2010 | Rheinböllen

"Zeitreise in die Zukunft ist zu Ende!"

Insgesamt 42 Jungen und Mädchen erlebten 14 Tage lang ein aufregendes Sommerferienlager in Rheinböllen. Am Samstag kamen die Teilnehmer mit ihren 11 Betreuern und den drei Kochfrauen wohlbehalten zurück. Am 17.07. startete das Ferienlager der Kath. Kirchengemeinde St. Nikolaus Holtwick mit dem Bus in Richtung Rheinböllen, Kreis Simmer (Hünsrück).

 

Ein vielversprechendes Programm sorgte für Kurzweile. Bei anfangs gutem Wetter ging es sofort mit der Wasserolympiade und anschließender Wasserschlaucht los. Tagestouren, Geländespiele und Spielshows sorgten für Abwechslung. Ganz nach dem Motto: "Zurück in die Zukunft" bastelten die verschiedenen Arbeitskreise die passenden Dekorationen und Umhänge, die beim Mottotanz zur Geltung kamen. Ein Kennenlernspiel stand vorab auf dem Programm. Bei den Wanderungen wurde der Ferienort Rheinböllen erkundschaftet. Für eine prima Verpflegung sorgten die Kochfrauen Maria Merschformann, Resi Kramer und Rita Werschmöller, die jeden Tag etwas Neues auf den Tisch zauberten. Mitte der zweiten Woche besuchte Pastor Carsten Remke das Lager und feierte mit den Teilnehmern und Betreuern die heilige Messe. Den Sponsoren Damhus GmbH & Co. KG Wurstwaren-Spezialitäten, Autocenter Rietmann & Leifkes GmbH & Co. KG, VR-Bank Westmünsterland Holtwick, Tankstelle Uesbeck, Sport und Schuh Gödde, sowie Partyservice Döker gilt ein besonderes Dankeschön für die Unterstützung.
Immer wieder spannend ist auch das Spiel "Tatort", das bei den Lagerteilnehmern gut angekommen ist. Beim "Casinoabend" kamen die Teilnehmer mit feiner Garderobe und versuchten ihr Glück beim Spiel mit den lagereigenen "Jetons". Die erste Tagestour führte uns nach Gau-Algesheim zur "Rheinwelle" ein Freizeitbad. In der zweiten Woche hieß es dann, ab zum Barfußpfad in Bad Sobernheim. Hier wurden die Füße den Naturelementen ausgesetzen, was eine sehr interessante und spannende Erfahrung war. Unbestritten zählt die Überquerung der Nahe an der Furt zu den Höhepunkten des Barfußpfades. Diese konnte mit der 40 Meter langen Hängebrücke oder mit einem kleinen Boot gemacht werden. Im Anschluß ging es zum Hallenbad in Rheinböllen. Was gehört zu jedem Lager? Natürlich ein zünftiges Schützenfest! König wurde mit der besten Trefferquote Fabian Kloster, seine Königin Marie Koggenhorst setzte sich bei den Mädchen durch. Viel Spaß hatten die Teilnehmer auch beim Einstudieren des Lagertanzes. Doch dann hieß es am 31.07 wieder Koffer packen zur Abreise. Trotz der schönen Tage waren alle Teilnehmer dennoch froh, wieder im heimischen Holtwick angekommen zu sein und ihre Familien in die Arme schließen zu können.

Ein besonderer Dank geht an den Lagerleiter Heinz Strätker, der nun nach 15 Jahren sein Amt abgibt. Er war Gründer des Ferienlagers Holtwick und von Anfang an dabei.